>> Zu den Videos

>> Zum Collegium musicum St. Petri e.V.

>> Gemeinde St. Peter Sonneberg auf Youtube

Herzliche Grüße aus Mogger und dem Homeoffice des Superintendenten

Liebe Schwestern und Brüder,
in den Kirchengemeinden und Einrichtungen
des Evang. Kirchenkreises Sonneberg,

zum Heiligen Pfingstfest sende ich herzliche Grüße!

“Veni Sancte Spiritus, tui amoris ignem accende!” (dt.s.unten)

Die “neue Normalität” ist anstrengend, wir verstehen alle Ungeduld, weisen aber allen (auch christlich gefärbten) Verschwörungsunsinn zurück. Wir nehmen das „Kreuz der Beschränkungen“ getrost auf uns, denn wir sind gewiss, dass auch dadurch Leben weiterhin geschützt und gerettet werden.

Zaghaft haben wir nun begonnen Gottesdienste zu feiern, und lernen mehr und mehr mit der neuen Normalität umzugehen. Tauscht eure Erfahrungen dazu bitte untereinander immer wieder aus!

„Du bist ein Geist der Freuden, vom Trauern hältst du nichts, erleuchtest uns im Leiden mit deines Trostes Licht.“ So dichtete Paul Gerhardt 1653, kurz nach der Katastrophe des 30-jährigen Krieges.
Ich bin gewiß: Trost und Freude wird auch uns neu zu teil werden, wenn wir analog oder digital Gottesdienst feiern und um das Kommen des Heiligen Geistes auch in diesen unseren Zeiten bitten.

Nach wie vor gilt meine – nun aktualisierte - Empfehlung:

1. Die Entscheidungen über die Durchführung von Gottesdiensten aller Art sind allein in das Ermessen und die Entscheidungen der Gemeindekirchenräte mit den zuständigen Pfarrern bzw. Pfarrerinnen,
auf der Grundlage der jeweils gültigen Verordnungen des Landkreises und ggf. auch der jeweiligen Stadt- bzw. Gemeindeverwaltung, gestellt.

2. Auf Grund der hohen und noch immer steigenden Infektionszahlen mit Covid 19 im Landkreis Sonneberg empfiehlt der Superintendent
Zurückhaltung bei der Durchführung von Gottesdiensten, Veranstaltungen, Sitzungen, u.ä., um auch bei uns Risikogruppen weiterhin zu schützen und die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen.

3. Wenn Gottesdienste, Veranstaltungen u.ä. in diesem Zeitraum durchgeführt werden, sollen diese unbedingt in kürzerer Form,
mit den/r geforderten Mindestabständen und Hygiene zwischen den Besuchern, ohne Gesang und mit Mund- Nasenschutz stattfinden.

4. Die BesucherInnen sind in diesem Fall im Vorfeld auf die besonderen Bedingungen hinzuweisen (Pressemitteilungen, Aushang, usw.).

5. Gottesdienste im Freien sind ebenfalls unter den gegebenen Auflagen der entsprechenden und jeweils gültigen Verordnungen möglich und werden, wo immer möglich, auch in kleinen Formen, ausdrücklich empfohlen. Dabei ist auch das Singen in beschränktem Umfang und mit Abstand möglich.

6. Alle Handlungen, die im Zusammenhang der Gottesdienste und der Seelsorge ohne die Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5m nicht möglich sind, haben bis auf Weiteres in unserem Kirchenkreis noch zu unterbleiben.

7. Die Gemeindekirchenräte tragen mit dem/r LeiterIn der Veranstaltung, des Gottesdienstes, o.ä., die Verantwortung für die Beachtung dieser Empfehlungen, der jeweils gültigen Verordnungen des Landes Thüringen, des Landkreises Sonneberg und ggf. der zuständigen Stadt- oder Gemeindeverwaltung.

Ich danke herzlich für alle eure Gebete und euer großes Engagement, um den Menschen dennoch nahe zu sein und auf vielerlei Weise das Evangelium zu verkünden. Wir lernen viel Neues durch diese Krise, lasst uns das weiterentwickeln, es ist auch eine Chance für die Zukunft unserer Kirchgemeinden.

Betet und sucht täglich in der Stille die Gegenwart Gottes,
für euch selbst und für alle Menschen, die, wie wir auch, den Sinn suchen…

Das „Galiläa von heute“, wohin wir gehen sollen, um den Gott zu suchen, der durch den Tod hindurchging, ist die Welt der Suchenden.
(nach Tomáš Halík, Prag)

„Komm Heiliger Geist, entzünde das Feuer deiner Liebe.“

Herzliche Grüße

Bleibt alle behütet und gesund!

Thomas Rau